Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !

Museum

Service

Informationen

  • Patente
  • Normen
  • Monographien
  • Glasindustrie NBL
  • Zulieferer und Dienstleister
  • Forschung

Mitgliederbereich

Das neue Waldglasmännchen vom KiEZ
Stadtteilfest «Nachbarn treffen Nachbarn» am Sorauer Platz in Weißwasser


Von MARTINA ARLT  


Weißwasser.  Die kulturellen Eigengewächse Stadtfest und Stadtteilfest am Sorauer Platz waren für die Weißwasseraner und ihre Gäste am vergangenen Wochenende neben dem sächsischen Jugendkulturtag nicht minder interessant. 

Zum Stadtteilfest am Sorauer Platz hatten am Samstag die Weißwasseraner bereits zum sechsten Mal eingeladen. 34 Vereine der Stadt gestalteten es und setzten viele interessanten Programmpunkte. Das Quartiermanagement des «Gebietes der Sozialen Stadt» in Zusammenarbeit mit Stadtverwaltung, Stadtverein sowie einer Vielzahl von weiteren Vereinen, Institutionen und ehrenamtlich tätigen Einwohnern organisierte diesen Höhepunkt unter dem Motto «Nachbarn treffen Nachbarn» .

Stadtteilkoordinator Frank Schwarzkopf hielt dabei alle Fäden in der Hand. «Vor drei Jahren erfolgte die Einweihung dieses neu gestalteten Boulevards, und nun wollen wir diesen Bereich natürlich auch für Feierlichkeiten nutzen und kulturelle Höhepunkte schaffen» , sagte er der RUNDSCHAU. Sehr aktiv zeigten sich u. a. Stefan Henker von der Kreativ-Gemeinschaft Lausitz sowie Silvia Tesla vom Miteinander-Verein bei der Vorbereitung.

Gemütlich schlenderte die 53-jährige Maria Hofmann aus Weißwasser über den Platz. «Seit fünf Jahren singe ich selbst im Kalinka-Chor mit. Es ist sehr schön, dass auch in diesem Stadtteil ein Fest stattfindet. Das sollten die Einwohner auch nutzen» , erzählte sie.

Belinda Gaffrey, Kerstin Böhme und Madeleine Troll vom Frauennetzwerk-Harmonia waren im Rahmen der «Infobörse für Frauen» für alle Fragen offen.

Neben vielen musikalischen und unterhaltsamen Darbietungen wie Tanzvorführungen, Chorgesang, Puppentheater und Modellvorführungen gehörte die Vorstellung vom neuen KiEZ-Maskottchen zu einem Höhepunkt des Tages. Nun ist das Geheimnis gelüftet, Waldglasmännchen heißt es und wurde am Samstagnachmittag von Angela Weiß verkörpert.

Sie schlüpfte in das Kostüm, dazu gehörten ebenso Filzstiefel, Filzhut, eine Laterne sowie der Zauberstab aus Weidenholz und Tannenzapfen, hergestellt von Hobbyschneiderin Gabi Katzer aus Schleife.

Der Chef vom Kinder- und Erholungszentrum am Braunsteich, Lothar Karger, stellte das Maskottchen vor: «60 Vorschläge kamen von den Kindern. Darüber freuten wir uns besonders, dass so viele ihre Ideen einbrachten. Unter den Vorschlägen befanden sich Namen wie Rehkitz, Eichel, Ameisen und auch das Waldglasmännchen. Besonders hervorgetan haben sich dabei Schüler der Klasse 4 der 1. Grundschule sowie der 6. Grundschule. Dort wird sicherlich demnächst das Waldglasmännchen einmal vorbeischauen.»

Dieses Maskottchen war bereits zum Kindertag in Dresden unterwegs, wird sich immer wieder bei den Ferienkindern im KiEZ zeigen und darf auf keinen Fall beim Maskottchentreffen fehlen.

Am Rande des Festes drehten Automodellbauer mit ihren selbst gebauten schnellen Modellen auf einer sandigen Fläche unzählige Runden. «Wir sind von der IG Automodellbau aus Weißwasser und zählen acht Mitglieder.
Die Autos sind Off-Road-Modelle in einem Maßstab von 1:8» , sagte der 35-jährige Sven Faske.

Zum Abschluss des 6. Stadtteilfestes auf dem Sorauer Platz gab es einen musikalischen Open-Air- Abend mit deutschen Schlagern und Ostrock.

Quelle: Lausitzer Rundschau, Ausgabe Weißwasser, vom 02.06.2008


© Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
E-Mail: info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung: 03.06.2008


 

Das neue Maskottchen vom KiEZ am Braunsteich stellte sich am Samstagnachmittag zum 6. Stadtteilfest am Sorauer Platz in Weißwasser vor. In diese Rolle schlüpfte an diesem Tag Angela Weiß.
Foto: Martina Arlt