Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !

Museum

Service

Mitgliederbereich

Döberner Glashütte hat einen neuen Besitzer


Die mehr als 140-jährige Tradition der Bleikristallproduktion in Döbern (Spree-Neiße) geht weiter. Der Geschäftsführer der neugegründeten German Crystal Döbern GmbH, Frank Mader, unterzeichnete am Mittwoch in Dresden gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter einen Notarvertrag zum Kauf der einst von Versteigerung bedrohten Lausitzer Glashütte.
.
Mader kündigte die Schlüsselübernahme für die kommende Woche an. Die neue Firma wolle die Kristallherstellung mit vorerst 10 bis 15 Mitarbeitern von 2010 an fortführen, sagte Mader. Bis dahin wolle man die vorhandenen Glasprodukte verarbeiten und weltweit verkaufen. Zudem müsse noch ein kleiner Zwei-Tonnen-Schmelzofen gebaut werden, um mit Bleiglasprodukten wie Kelche, Schalen, Vasen oder Römern auf den Markt gehen zu können. Der sechsmal größere Ofen in der Halle könne für kleinere Stückzahlen nicht genutzt werden.

Nach langwierigen Verhandlungen hatten Gläubiger und Hausbank der Lausitzer Glashütte Döbern AG dem Verkauf zugestimmt. Das frühere Unternehmen mit 130 Mitarbeitern war seit April 2008 zahlungsunfähig.

„Die Weichen für den Neubeginn des Traditionsunternehmens in der Glasmacherstadt Döbern sind damit gestellt“, sagte der Dresdner Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg. „Sobald der Kaufpreis hinterlegt ist, steht einer endgültigen Übernahme durch die Investoren nichts mehr im Wege“, betonte der Rechtsanwalt in einer Mitteilung. Der Verkauf sei möglich geworden durch das Engagement vieler Menschen in der Region und die Gründung einer Bürgerinitiative zum Erhalt der Lausitzer Glashütte.

Mader war zuvor Vertriebschef und Teilhaber der Lausitzer Glashütte AG, die der Unternehmer und Sanierungsexperte Siegfried Zabel führte. Dieser hatte 2004 die Mehrheitsanteile der Glashütte von dem russischen Eigentümer GUS-Kristall übernommen und Millionen in die Modernisierung gesteckt. Drei Viertel der Produktion gingen in den Export, vor allem nach Übersee. Doch nach einem Großbrand in der Glashütte 2006 und im Zuge der beginnenden Finanzkrise in den USA kam es auch in Döbern zu Absatzproblemen, die letztlich im Insolvenzantrag mündeten.

Quelle: Lausitzer Rundschau  vom 19.08. 2009


© Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
E-Mail: info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung:
20.08.2009


 

Glashütte Döbern
 Foto: G. Kundisch