Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !

Museum

Service

Mitgliederbereich

 Poliert mit einer Flamme
Der tschechische Glasgraveur Jiří Tesař stellt im Glasmuseum Weißwasser aus

Von Martina ARLT


Seit mittlerweile 15 Jahren erfreut das Glasmuseum Weißwasser mit zarten Kostbarkeiten seine Besucher. Die jetzige Sonderausstellung wird von dem tschechischen Glasgraveur Jiří Tesař  gestaltet. Ein würdiges Geburtstagsgeschenk für das museale Haus.

Mehr als 80 Besucher sind am Freitagabend zur Eröffnung der Sonderausstellung „Das Treffen“ mit dem tschechischen Glasgraveur
Jiří Tesař  ins Glasmuseum Weißwasser gekommen.

Oberbürgermeister Torsten Pötzsch überbrachte die Grußworte zum 15. Geburtstag des Museums. Zahlreiche Glückwünsche zum Jubiläum nahm Jochen Exner als Vorsitzender des Fördervereins des Weißwasseraner Glasmuseums an diesem Abend von den Gästen entgegen.

Aus Anlass des Jubiläums stellt der 51-jährige Künstler 24 Exponate aus Glas bis zum 21. August in Weißwasser aus. Dabei ist graviertes Glas, von der Tradition zu neuen Dimensionen, zu sehen. Der Künstler zeigt in dieser Präsentation einmalige Unikate seines Schaffens. Zu seinen kunstvollen Glasarbeiten gehören Motive wie: „Die Karawane“, „Tierkreiszeichen“, „Drei Pferde“, „Die Flitterwochen“ oder „Madonna mit Christkind“. Ebenfalls sind Motive aus der Natur und Abbildungen von Persönlichkeiten zu entdecken.

„Meine Arbeiten entstanden zum Teil mit Hilfe von Glasbläsern, oder das Glas wurde graviert und mit einer Flamme poliert“, erzählt
Jiří Tesař . Er erlernte die Glasgravur in Zelezny Brod, arbeitet heute als selbstständiger Glasgraveur und ist durch seine einzigartigen Arbeiten in der ganzen Welt ein anerkannter Glaskünstler.

So stellte er vor wenigen Wochen zarten Schönheiten des tschechischen Glases in Neu Delhi aus.

Die Weißwasseraner Ausstellung wurde gemeinsam mit dem Glasmuseum in Kamenicky Senov vorbereitet und durchgeführt. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernahmen Anna-Maria Bertko (Violine) und Manuel Hoffmann (Klavier).

Zum Thema:

Der Förderverein des Glasmuseums in Weißwasser zählt 65 aktive Mitglieder. Die nächste Sonderausstellung wird am 2. September 2011 um 18 Uhr im Glasmuseum Weißwasser eröffnet. Dann stellt Glasdesigner und Ingenieur für Glastechnik, Gotthard Petrick, seine Kunstwerke aus Glas aus. Geöffnet hat das Glasmuseum Weißwasser:Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 15 Uhr; Mittwoch von 8 bis 17 Uhr;Samstag von 13 bis 17 Uhr;Sonntag und feiertags von 14 bis 17 Uhr;und nach Vereinbarung

Quelle: Lausitzer Rundschau, Ausgabe Weißwasser  vom 20.06.2011ews290411.htm


© Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
E-Mail: info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung: 20.06.2011


 

Bei der Ausstellungseröffnung am Freitagabend waren (von rechts) Oberbürgermeister Torsten Pötzsch, Künstler und Aussteller Jiří Tesař  aus der Tschechei, Helena Braunová (Leiterin Glasmuseum Kamenický Šenov)  und Jochen Exner (Vorsitzender des Fördervereins in Weißwasser) im Museum dabei.
Foto: M. Arlt