Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !

Museum

Service

Mitgliederbereich

Der gläserne Pückler

VON JOHANNES REHLE



Wie ging es nach Wagenfeld mit der Glaskunst weiter? Die Antwort ist jetzt zu sehen: 600 mundgeblasene Exponate gibt es in einer einzigartigen Sonderausstellung im Neuen Schloß in Bad Muskau. Unter anderem ist da auch die Glaskunst von Manfred Schäfer aus Weißwasser zu sehen (im Bild). In der Sonderausstellung "Das schönste Glas der Lausitz 1947-1975" haben die Kuratoren Siegfried Kohlschmidt und Richard Anger mit viel Mühe und Liebe zum Detail die bewegte Geschichte der Glaskunst zusammengestellt. Am Freitagnachmittag ist die Ausstellung im Neuen Schloss würdig eröffnet worden. Sie nimmt Bezug darauf, dass im übertragenen Sinn die Lausitz auf Sand gebaut ist. Das ist nicht nur heute wieder ein wertvoller Rohstoff, zur Glasherstellung war er schon immer unentbehrlich, lassen die Kuratoren und leidenschaftlichen Sammler wissen. Mit ihrer Komposition geben sie einen Einblick in den Zeitraum industrieller Glasproduktion. Neben Arbeiten der Stars Wilhelm Wagenfeld und Friedrich Bundtzen gibt es auch viele bislang unbekanntere Gestalter zu sehen.
 

Quelle: Sächsische Zeitung, Ausgabe Weißwasser, vom 25.10.2014


© Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
E-Mail: info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung: 27.10.2014


 

Foto: J. Rehle