Lausitzer Glas? Glas aus Weißwasser?
G
lasmuseum Weißwasser !

Museum

Service

Mitgliederbereich

Kunstministerin ehrt ehrenamtliches Engagement zur Förderung des sächsischen Museumswesens

Dr. Eva-Maria Stange: „Ehrenamtliche stützen mit ihrer Mitwirkung Sachsens enges Netz von Museen“


Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, hat heute im Deutschen Hygiene-Museum Dresden den Ehrenamtspreis an 30 Bürgerinnen und Bürger verliehen, die durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten maßgeblich zur Förderung des sächsischen Museumswesen beigetragen haben.
„Auch wenn ich heute nur eine kleine Gruppe von ehrenamtlich an Sachsens Museen Tätigen persönlich auszeichnen konnte, so stehen die Geehrten auch stellvertretend für ihre tausenden ehrenamtlichen Museumskolleginnen und -kollegen allerorten in Sachsens Museen. Sie alle helfen mit ihrem selbstlosen Engagement, dass der Museumsbetrieb reibungslos funktioniert, dass Museen regelmäßig und besucherfreundlich öffnen können. Gerade im Bereich Kulturvermittlung, der Museumspädagogik unterstützen engagierte Ehrenamtliche auch mit ihrem Fachwissen die Beschäftigten. Dafür möchte ich ein großes Dankeschön aussprechen“, sagte Kunstministerin Dr. Stange.

Bereits seit 2004 zeichnet das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst diese verdienstvolle ehrenamtliche Arbeit aus. Alle zwei Jahre, im Wechsel mit der Verleihung des sächsischen Museumspreises, hebt es somit die Bedeutung des Ehrenamts hervor und stellt es stärker in den Fokus der Öffentlichkeit mit dem Ziel, zu einem verstärkten zivilgesellschaftlichen Engagement zu inspirieren.

Die Ministerin hob hervor: „Oftmals sind es gerade berufserfahrene und hoch motivierte Ruheständler, die ehrenamtlich im Rahmen aktiver Vorführungen in handwerks- und technikhistorischen Museen und Ausstellungen, unser immaterielles Kulturerbe und damit unsere industriekulturelle Tradition lebendig halten und Besucher mit ihrer Begeisterung anstecken. Zuweilen wagen sich Museumsvereine sogar selbst an den Betrieb eines Museums und übernehmen damit nicht nur fachliche, sondern auch finanzielle und personelle Verantwortung. Das ist nicht hoch genug zu würdigen.“ Dank des Einsatzes der vielen Ehrenamtlichen spanne sich über Sachsens Landkarte ein dichtes Netz aus großen, mittleren und kleinen Museen. Zudem liege ein großer Teil der sachkundigen Lokal- und Regionalgeschichtsforschung in den Händen von Ehrenamtlichen, bei Museums- und Geschichtsvereinen, die ihr Fachwissen, ihre beruflichen Erfahrungen in die Erforschung und Dokumentation von Heimat- und Kultur- sowie Industrie- und Firmengeschichte, beschrieb Ministerin Stange die Leistungen der Geehrten.

Für ihre herausragende ehrenamtliche Arbeit zur Förderung des sächsischen Museumswesens wurden in diesem Jahr ausgezeichnet:
•Klaus Birkenfelder, Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge
•Eberhard Eichner, Clown-Museum Leipzig
•Peter Fricke, Kreismuseum Grimma
•Horst Fröhlich, Karl-Rudolf Hartenstein und Sven Tipold, Vogtlandmuseum Plauen
•Steffen Gärtner, Städtische Museen Zittau
•Ingeburg Gnauck, Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff
•Ewald Hausmann, Münzsammlung der Universität Leipzig
•Reiner Keller, Glasmuseum Weißwasser
•Reinhard Krabbes, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
•Eberhard Kulbe, Stadtmuseum Riesa mit Benno-Wert Sammlung
•Dr. Harald Kubitz und Reiner Scheere, Richard-Wagner-Stätten Graupa
•Hans Martin und Rainer Sachse, Kulturhistorisches Museum Wurzen mit Ringelnatz-Sammlung
•Klaus Matzke, Stadtmuseum Schkeuditz
•Dietrich Mauerhoff und Bernd Rieprich, Museum Schloss Klippenstein, Radeberg
•Birgit Rabe, Stadtmuseum Eilenburg
•Karl-Heinz Rampass, Ackerbürgermuseum Reichenbach/Oberlausitz
•Heidemarie Riedel, Neuberin-Museum Reichenbach/Vogtland
•Reinhard Röhle, Luftfahrttechnisches Museum Rothenburg/Oberlausitz
•Petra Rußig und Gaby Ziegenbalg, Carl-Lohse-Galerie Bischofswerda
•Katharina Schaefer und Martin Descher, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
•Alexander Schröter, Eisenbahnmuseum Leipzig
•Horst Tschiedel, Zuse-Computer-Museum Hoyerswerda
•Klaus Werner, Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau


Quelle: Presseinformation des SMWK vom 29.09.2016


© Förderverein Glasmuseum Weißwasser e.V.
E-Mail:
info@glasmuseum-weisswasser.de
Aktualisierung:
28.10.2016